×

Fehler

[OSYouTube] Alledia framework not found

Dual Trigger Delay

(Doepfer A162 CLONE)

Dieses Modul ermöglicht das Verzögern von Triggersignalen (engl. trigger delay) und ist weiterhin in der Lage die Länge das verzögerten Signals zu verändern. Dieses Modul entspricht dem A-162 Dual Trigger Delay von Doepfer. Ob das Modul die gleiche Schaltung verwendet ist mir aber leider nicht bekannt.

LINDHOF-MODULAR_TGD

LINDHOF-MODULAR_Dual_tr

Mit zwei Potentiometern kann die Verzögerungszeit und auch die Länge das am Ausgang generierten Triggersignals eingestellt werden. Die Verzögerungszeit und die Triggerlänge kann von ca. 2 Millisekunden bis über 2,5 Sekunden eingestellt werden. Eine LED, zur Kontrolle, zeigt das neu generierte Triggersignal optisch an. Die positive Flanke des eingehenden Signals (z.B. Gate, Trigger, LFO/VCO-Rechtecksignal) löst hierbei das neue Triggersignal aus.

Die Anwendung dieses Moduls liegt überwiegend in der Modulationverzögerung. Ihr könnt damit Modulationen verzögert einsetzten lassen, Pseudo Echos und Stereoeffekte erzeugen. Also, alle Situationen die was mit Laufzeiten zu tun haben, könnten ein Anwendungsgebiete des hier beschrieben Dual Trigger Delay sein.

LINDHOF-Dual Trigger Delay2LINDHOF-Dual Trigger Delay1

Das Modul:

Die ganze Schaltung ist auf einer einseitigen 1/2 EURO-Platine aufgebaut worden. Der Anschluß für den Synthesizer-Bus ist vorhanden, und die Betriebsspannung von +12Volt wird mittels Spannungsreglers direkt auf dem Modul erzeugt.

Das Herzstück des Trigger-Delay ist ein "Timer Baustein" vom Typ NE556. Es handelt sich hierbei um eine duale Variante des bekannten NE555. Ein Teil des Bausteins ist für die Verzögerung, der Andere für die Triggerlänge zuständig. Immer bei einem Highpegel startet die Verzögerungsschaltung mit der Arbeit.

Durch Änderungen zweier Bauteilwerte (Kondensatoren) kann der Zeitumfang auf Wunsch auch in einen anderen Bereich verschoben werden (z.B. 200 us...1 s oder 20 us ... 100 ms oder 2 us ... 10 ms). Auf diese Weise kann das Modul auch im Audio-Bereich verwendet werden.

Außerdem wurden an jedem Ausgang eine LED zu Kontrolle des Schaltzustandes vorgesehen.

Oszillogramme:

Im Folgenden sind drei Oszillogramme zu sehen, die die Funktion sehr deutlich zeigen. Das Eingangssignal, hier oben und rot, stößt mit dem LH-Übergang das Verzögerungsmodul an. Das Ausgangssignal bzw. der Triggerimpuls ist unterhalb zu sehen.

Im ersten Oszillogram ist zu sehen wie mit dem DELAY-Regler die Verzögerungszeit von 0 bis 2 Sekunden verstellt wird. Im zweiten Beispiel kann man eine leichte Verzögerung sehen, jedoch wird hier die Pulsbreite mit dem LENGTH-Regler verändert. Auch hier ist die Pulsbreite von 0 bis ca. 2Sekunden einstellbar.

Parameter - Verzögerung

Parameter - Pulsbreite

Eingangsimpuls

 

 

Zu diesem Projekt gibt es einen Ausführlichen Schaltplan, Platinenlayout, Bestückplan & Stückliste.

Spezialbauteile:

Hier wurde ein "Timer Baustein" vom Typ NE556. Es handelt sich hierbei um eine duale Variante des bekannten NE555. Diese Baustein ist gut erhältlich und ist deshalb kein richtiges Spezialbauteil!

Dokumente:

Zu diesem Modul gibt es eine komplette Dokumentation. Enthalten sind Schaltplan, Platinenlayout, Bestückplan, Stückliste und Frontplattenlayout.

Ähnliche Module:

ADSR-CONTROLLER:

ADSR-Controller

Ähnliche Module:

Dual Voltage Controlled Switch
VC-SWITCH (2x2)
FormantPro CV-Source
Clock/Trigger Divider
FormantPro Dual CV-Inverter
Dual Trigger Delay
Formant ADSR Controller
Gate-/Trigger Switch (6x)

Source:

Dieses Modul entspricht dem A-162 Dual Trigger Delay. Ob das Modul von Doepfer die gleiche Schaltung verwendet ist mir leider nicht bekannt

Anhang:

Verwendete Patch/Messkabel mit 4mm "Bananenstecker"
Informationen zum internen "Synthesizer-Bus-System"
Geschichte und Funktionsweise von Klangsynthese