×

Fehler

[OSYouTube] Alledia framework not found

FORMANT - DIGITAL NOISE

DER "DIGITALE RAUSCHGENERATOR" AUS DEM "FORMANT SYNTHESIZER"

Völlig andere Klänge als ein VCO liefert der Rauschgenerator. Wie der Name schon schon sagt, liefert er keine Töne, sondern ein bestimmtes Geräusch, das man Rauschen (engl. Noise) nennt. Es wird in der Synthesizertechnik dafür verwendet um Effekte zu erzeugen, die sich wie Wind, Meeresrauschen, Regen oder Donner anhören.

MODUL LINDHOF-MODULAR VCO 300

PCB LINDHOF-MODULAR VCO 06 300

Enthält das Rauschen alle hörbare Frequenzen, dann spricht man von vom weißen Rauschen. Dieses steht an der "White"-Buchse zur Verfügung.

Das "colorierte" Rauschen enthält nur alle Frequenzen in dem Frequenzband von 100Hz bis 1kHz. Diese wird durch Filterung des weißen Rauschens erreicht. Dieses Rauschen kann an der Buchse "colored" entnommen werden. Da im Rauschen (fast) alle Frequenzen vorhanden sind, kann man durch das Filtern mit einem VCF viele interessante Klangfarben entstehen lassen. Das VLF Rauschen ist eine ist ein sehr langsame Zufallsfrequenz. Es handelt sich also um ein Rauschen, das "fast" nicht mehr hörbar ist. Das VLF Rauschen ist also, ein "Zufallssignal", das für alle CV Steueraufgaben sehr gut verwendet werden kann. Es handelt sich hier also um eine gute Alternative zum LFO.

Das Modul:

LINDHOF-MODULAR-Formant Noise-copyBei dem hier beschrieben Modul ist das Rauschen durch einen Digitales Schieberegister. Es gibt auch andere Lösungen, wie daß in Sperrrichtung Schalten von Transistoren. Diese Funktionsprinzip wird z.B. beim Analogen Noise Module angewendet.

Das vom Schieberegister erzeugte Rauschsignal (weißes Rauschen) kann an der entsprechenden Buchse abgegriffen werden. Zusätzlich wird das Rauschsignal zwei analogen Filtern zugeführt, die jeweils den Roten und Blauen Anteil an Freuquenzen im Signal bestimmen. Mittel Drehregler kann der Anteil an Roten und Blauen Rauschfreuenzen zu einem "Farbigen Rauschen" gemischt werden. Auch dieses Signal kann wieder an einen Buchse zur weiteren Verwendung abgegriffen werden.

Als Besonderheit ist das "Very-Low-Frequncy" Rauschen anzusehen. Hier wurdem Rauschen mittel Tiefpass alle hohen Frequenzen entzogen. Die Tiefen Rauschfrequenzen sind oft auch nicht mehr im Hörberich! Ähnlich wie mit einem LFO (low-Frequnecy-Oscillator) können damit Steuerspannungen erzeugt werden. Mit diesen sind dann Modulationen von jeglichen Modulen mit Steuerspannungseingang möglich. Mit dem Drehregler kann der der Anteil der hohen Frequenzen weiter dämpfen und somit noch langsamere Steuerspannungen erhalten. Zur visellen Kontrolle ist hier auch eine LED vorhanden.

Zum Anschluß an den internen Synthesizer-Bus wird ein Adapter verwendet. Die Versorgungsspannung ist identisch, es muß also nur eine Anpassung des Steckverbinders durch geführt werden.

Oszillogramme:

Im Folgenden sind die die Ausgangssignale zu sehen. Als erstes das White-Noise, hier sind alle Frequenzen vorhanden. Bei dem Colored-Noise wurde etwas "Blauanteil" und etwas "Rotanteil" aus dem Rauschen verwendet. VLF ist die "Very low Frequenz", also die aus dem Rauschsignal gefilterten sehr tiefen Frequenzen.

WHITE NOISE

 

COLORED NOISE

 

VERY LOW FREQUENCE

 

Ähnliche Module:

Formant-Pro "Analog Noise"
Formant-Pro "LFO"
DL-808 Noise
DL-909 Noise

Spezialbauteile:

Spezialbauteile wurden hier nicht verwendet!

Audio-Samples:

Hier gibt es zwei schöne Audio-Beispiele, bei denen ein Sturm mittels Noise-Generator und einem Tiefpassfilter simulieren wird. Der VCF wird verwendet um die Windstärke und Richtung zu erzeugen.

Audiobeispiel "Wind 1" (MP3)
Audiobeispiel "Wind 2" (MP3)

Quelle:

Dieses Modul stammt aus dem Buch "Formant Music Synthesiser" von C.Chapman, das im Elektor Verlag erschienen ist. Diese Schaltungen wurde aber auch schon in dem Elektor-Magazin veröffentlich. Also eine sehr weit verbreitete Schaltung, die schon etwas älter ist, aber super funktioniert. Die Platine ist identisch mit dem Formant Layout, wurde aber ein wenig gekürzt, um den Platz besser auszunutzen. Zum Anschluß an das "Synthesizer-Bus-System" wird ein Adapter verwendet.

Zusätzliche Informationen & Interessantes zu Modul:

Weitere Informationen zu diesem Modul, zu dem Modularsynthesizer und zu allgemeinen Grundlagen ergänzen das bisher Beschiebene.

Verwendete Patch/Messkabel mit 4mm "Bananenstecker"
Informationen zum internen Synthesizerbus
Gehäusetechnik - 19" Modularbaugruppenträger
Geschichte und Funktionsweise von Klangsynthese