×

Fehler

[OSYouTube] Alledia framework not found

FORMANT-PRO VCA

DER EXPONENTIELLER VCA AUS DEM FORMANT-PRO

Der VCA ist ein spannungsgesteuerter Verstärker. In der analogen Synthese beeinflußt der Verstärker den vom Oszillator produzierten Ton in seiner Amplitude. Bei dem hier gezeigten Modul, handelt es sich um einen VCA mit exponentieller Steuercharakteristik. Dieses Modul ist für die Verarbeitung von Signalspannungen gedacht, während der lineare VCA für die Verarbeitung von Steuerspannungen gedacht ist. In der Praxis liegt der Verstärkungsfaktor des Verstärkers meist zwischen 0 und 1.

 

Mit dem CV1-Poti ist eine Abschwächung der CV-Spannung an Buchse CV1 möglich; mit dem IN1-Poti ist die Grundverstärkung des Eingangssignales an der Buchse IN1 einzustellen. So ist es möglich die Steuercharakteristik an die benötigten Erfordernisse anzupassen. Mit dem Schalter kann man ein feste Steuerspannung an den Eingang von CV2 legen, um den Synthesizer leichter stimmen zu können.

Zur Ansteuerung kann ein ADSR-Hüllkurvengenerator eingesetzt werden. Eine CV-Spannung anderen Ursprungs wird auch in vielen Fällen zur Steuerung herangezogen. Hier ist z.B. der External Input Envelope Follower zu nennen, mit dem man in Verbindung mit einem VCA, Steuer- und Signalspannungen durch externe Audiosignale modulieren kann.

Das Modul:

LINDHOF-MODULAR-Formant Pro-VCA exp copyDieses Modul hat einen einfachen Schaltungsaufbau und auch eine sehr geringe Bestückdichte. Die einseitige Platine, im EURO-Format entspricht 1:1 dem Layout aus dem Formant-Pro Buch.

Die Verbindung zum Bus ist nach Formant Pro Art ausgeführt und über ein Flachbandkabel mit dem Internen Bus verbunden.

Die ganze Schaltung ist auf einer einseitigen EURO-Platine aufgebaut worden.

LINDHOF-MODULAR-Formant Pro-VCAexp copyÄhnliche Module:

Dieses ist nicht der einzige VCA in diesem Synthesizersystem! Je nach Einsatzgebiet können bzw. sollten unterschiedliche Module verwendet werden. Audiosignale sollten mit einen exponentiellen VCA bearbeitet werden. Steuerspannungen sind überwiegend mit dem linearen VCA zu bearbeiten. Es gibt Module die können zwischen den Betriebsarten Umschalten, es gibt Module die habe zwei VCAs in einem Modul! Hier gibt es auch weiter Informationen!

DUAL LIN./LOG. VCA MIT DEM LM13700
FormantPro Linearer Dual VCA
Formant VCA (Exp./Lin.)
Dual LM13700 VCA

Oszillogramme:

Im Folgenden sind diverse Oszillogramme zu sehen die die Funktion des VCA's zeigen. Die gelbe Wellenform zeigt das Steuersignal. Das Ausgangssignal ist hier blau dargestellt. Bei dem Eingangssignal handelt es sich um eine Wellenform mit hohen Frequenz (4kHz), um das Ausgangssignal besser darstellen zu können.

Die ersten drei Oszillogramme zeigen den Sägezahn, die Sinuswelle und die Dreieckwelle als Ansteuersignal. Es handelt sich um ein Signal mit einem Pegel von 5Vss, das im Offset verändert wird. Es ist hier deutlich zu sehen wie der Lautstärkeverlauf des Ausgangsignals genau der Steuerspannung folgt. Zu beachten ist das Negative Steuerspannungen zu keinem Ausgangssignal führen und das bei Steuerspannungen die nicht ins negative gehen auch kein komplettes Schließen des VCA's ermöglichen. Der Offset ist auch mit einem Poti auf dem Modul möglich.

Das vierte Oszillogramm zeigt verschieden Steuerspannungen und das dazu gehörige Ausgangssignal. Hier hat die Eingangswellenform eine relativ kleine Frequenz, wie deutlich zu sehen.

Sägezahn als Steuerspannung

Sinus als Steuerspannung

Dreieck als Steuerspannung

div. Steuerspannungen

Die ersten drei Oszillogramme zeigen den Sägezahn, die Sinuswelle und die Dreieckwelle als Ansteuersignal. Es handelt sich um ein Signal mit einem Pegel von 5Vss, das im Offset verändert wird. Es ist hier deutlich zu sehen wie der Lautstärkeverlauf des Ausgangsignals genau der Steuerspannung folgt. Zu beachten ist das Negative Steuerspannungen zu keinem Ausgangssignal führen und das bei Steuerspannungen die nicht ins negative gehen auch kein komplettes Schließen des VCA's ermöglichen. Der Offset ist auch mit einem Poti auf dem Modul möglich. Das vierte Oszillogramm zeigt verschieden Steuerspannungen und das dazu gehörige Ausgangssignal. Hier hat die Eingangswellenform eine relativ kleine Frequenz, wie deutlich zu sehen.

Spezialbauteile:

Hier wurde ein ICs vom Typ CA3080 verwendet. Leider ist dieser Baustein "abgekündigt", er wird also nicht mehr hergestellt. Und einen PIN-Pinkompatiblen Ersatz gibt es leider auch nicht. Also für aktuelle Projekte nicht mehr verwenden!
Hier gibt es das Datasheet vom CA3080!

Quelle:

Dieses Modul stammt aus dem Buch "FormantPro Modulares Sound System MSS2000" von Hans-Joachim Helmstedt. Das hier gezeigte Module verwenden das original Platinenlayout

Zusätzliche Informationen & Interessantes zu Modul:

Weitere Informationen zu diesem Modul, zu dem Modularsynthesizer und zu allgemeinen Grundlagen ergänzen das bisher Beschiebene.

Verwendete Patch/Messkabel mit 4mm "Bananenstecker"
Informationen zum internen Synthesizerbus
Gehäusetechnik - 19" Modularbaugruppenträger
Geschichte und Funktionsweise von Klangsynthese