×

Fehler

[OSYouTube] Alledia framework not found

PATCHKABEL

Die Verbindung zwischen den Modulen

Einen Modularsynthesizer zeichnet sich durch sein modularen Aufbau aus, aber auch durch die freie Verdrahtung aller Module. Die Verbindungen werden in diesem Synthesizer-System mittels 4mm Messleitungen hergestellt.

KABEL 600

Die Messleitungen gibt es in diversen Farben und Längen, können ineinander gesteckt werden und haben immer seine solide Verbindung zu Buchse. Desweiteren können Meßgeräte, Oszilloskope und Funktionsgeneratoren aus dem Laborbereich einfach angeschlossen/integriert werden.

Die Farbcodierung

In dem Synthesizer-System wurde zur Erhöhung der Übersicht die Verdrahtungen der unterschiedlichen Signalarten jeweils eine eigene Farbe (Grün, Gelb und Blau) verwendet. Diese Farben finden sich auch bei den Buchsen der Module wieder. Hier jetzt eine Erklärung der Signalarten und die verwendete Farbcodierung der Verdrahtung.

Grüne Patch-Kabel für Wellenformen und Audiosignale

Diese werden im Syntheseweg eines Synthesizers verwendet um das Ausgangssignal (z.B. eine Pulswelle) über Filter und Verstärker zum Ausgang zu leiten. Es handelt sich also um ein Signal, das mittels Lautsprecher wiedergegeben werden kann, und das der Mensch hören kann. Das Signal ist symmetrisch und hat in der Regel eine Amplitude von 5Vss. Viele Module verarbeiten jedoch auch Signalspannungen bis ca. 12Vss. Alle Buchsen, Ausgänge und auch Eingänge, die eine Wellenform oder eine Audiosignal bereitstellen oder annehmen sind mit grünen Buchsen versehen.

Blaue Patch-Kabel für die "Control Voltage" (CV)

KABEL BLAU 300

Control Voltage ist eine Steuerspannung mit der die Parameter der einzelnen Module angesteuert werden. Hier ist die 1V/Oktave Ansteuerung der VCO zu nennen. Mit einer Spannungserhöhung um ein Volt, wird des Ausgangssignal des VCOs um eine Oktave höher. Der Spannungsbereich ist in der Regel 0-5V. Es werden jedoch auch symmetrische Steuerspannungen von -2,5V bis +2,5V verwendet z.B. vom LFO erzeugt. Steuerspannungen kann man nicht hören, werden also nur für Steuerzwecke verwendet.
Auch die Buchen die Steuerspannungseingänge und Ausgänge sind in blauer Farbe gehalten.

Gelbe Patchkabel für Trigger und Gatesignale

KABEL GELB 300

Hierbei handelt es sich, genau genommen, auch um eine Steuerspannung, die jedoch nur zwei Zustände haben kann, entweder 0Volt oder 5Volt. Trigger- und Gatesignale werden Verwendet um Hüllkurven zu starten, das Clocksignal für den Sequenzer bereitzustellen oder andere schaltende Aufgaben zu übernehmen. Hier kann man sich an der Digitaltechnik orientieren.

Auch die Buchsen für Trigger- und Gatesignale sind in gelber Farbe.

In Einzelfällen ist es möglich und auch sinnvoll die Buchsen mit unterschiedlichen Signalarten miteinander zu verbinden. Dieses sollte nur in Ausnahmefällen geschähen, denn in den meisten Fälle führt das zu keinem brauchbaren Ergebnis!" Deshalb hier noch zwei Ausnahmefälle:

  1. Das Ausgangssignal eines LFOs im, besonderen die Rechteckwelle, kann gut als Triggersignalquelle verwendet werden. Hier ist jedoch die symmetrische zu nennen, die jedoch von vielen Module mit Trigger- oder Gateeingang ohne Probleme verarbeitet werden.
  2. Schnelle Steuerspannungen, wie z.B. der die Sinusausgangsspannung eines LFOs können auch als Wellenform verwendet werden und sind auch hörbar. Dieses gilt jedoch nur wenn die Frequenz (für eine Steuerspannung) relativ hoch ist.

Also ausprobieren, kaputt geht nichts, man sollte jedoch möglichst keine zwei Ausgänge gegeneinander schalten.

Es gibt auch noch das interne Synthesizer-Bus-System, das für die Spannungsversorgung zuständig ist und Steuerspannung und Gate-Signal für alle Module bereitstellt. Diese Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite, bzw. im Inneren eines Synthesizer-Systems.

Anhang:

Verwendete Patch/Messkabel mit 4mm "Bananenstecker"
Informationen zum internen "Synthesizer-Bus-System"
Geschichte und Funktionsweise von Klangsynthese